Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Reviews

Down - Over the Under [Doom Metal/Southern Rock/Heavy Metal / 2007]

AlbumcoverDas erste Mal auf Down aufmerksam geworden bin ich 2002, als ich mir mal blind den Ozzfest-Sampler aneignete. „Ghost Along the Mississippi“ gefiel mir auf anhieb, schade eigentlich, dass ich die Band danach erst einmal aus den Augen verlor, denn zu diesem Zeitpunkt fingen Down an gerade durchzustarten.
Nun sind fünf Jahre ins Land gezogen und die „All-Star“-Combo um Phil Anselmo setzt mit „Over the Under“ zu einem erneuten Sturm auf meine Lauschlappen an.

Was direkt auffällt ist, dass sie nichts an Power eingebüst haben, sondern sogar noch etwas stärker erscheinen, was nicht zu letzt an den groovenden, Blues-orientierten Riffs und Phils Gesang. Wer Down noch nicht zu Gehör bekommen hat, der stelle sich bitte Metal im Stile von Black Sabbath vor, eine Spur Black Label Society und hier und da Southern Rock. Alles in allem eine Kombination die bei Down funktioniert und das sehr gut.
Die Songs sind durch die Bank stark und überzeugen auf anhieb. Die Riffs laden direkt zum Bangen ein. Dazu kommt, dass die Musik recht leichte Kost ist, wodurch sie direkt ins Ohr geht und dort verharrt. Auch die Varianz auf dem Album tut ihr übriges zur überzeugenden Darstellung. So macht der vielschichtige Phil Anselmo eine Menge aus. Natürlich auch Kirk Windstein (Corwbar) und Pepper Keenan (Corrosion of Conformity) leisten exzellente Arbeit und zeigen, was sie können, bzw. dass sie in der Lage sind intelligentes Riffing zu produzieren.
Was mich leider ein wenig stört ist der Sound, der oft recht dumpf wirkt und dadurch an Power einbüßen muss. Schade eigentlich, sonst wäre eine Zehn bei rausgesprungen.

Wie gesagt, an der Zehn ist man vorbeigeschlittert, aber eine Neun heißt nicht, dass wir es mit einer schlechten Scheibe zu tun haben. Im Gegenteil, „Over the Under“ zeigt sich sehr facettenreich und überzeugt durch sein einzigartiges Flair, bei dem nur Black Label Society mithalten können. Also, reinhören und mitbangen.

Tracklist:
1. Three Suns and one Star
2. The Path
3. N.O.D.
4. I Scream
5. On March the Saints
6. Never Try
7. Mourn
8. Beneath the Tide
9. His Majesty the Desert
10. Pillamyd
11. In the Thrall of It All
12. Nothing In Return

  


Hinzugefügt am: 24. September 2007
Autor: Dominic Türk
Link: Homepage
Hits: 1939
Sprache: german
Punkte:   (9/10)
Legende:  1 Müll  2 grausam  3 schlecht  4 erträglich  5 naja  6 ok  7 gut  8 super  9 geil  10 Gott!

[ Reviews (Index) ]

   
CD-Tipp der Woche
Pro-Pain - Absolute Power
(Hardcore)



Zum Review...
PHP-Nuke Copyright © 2005 by Francisco Burzi. This is free software and you may redistribute it under the GPL. PHP-Nuke comes with absolutely no warranty for details see the license.
Erstellung der Seite: 0.07 Sekunden
:: Theme edited and based on the code of: ::
:: SmartDark phpbb2 style from Smartor :: PHP-Nuke style MOHAA from Nukefrance.com ::