Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Reviews

Illdisposed - The Prestige [Death Metal / 2008]

AlbumcoverIch kann mich noch daran erinnern, wie ich Illdisposed zum ersten Mal live sehen durfte. Einfach grandios. Bo Summer war dermaßen breit und seine Ansagen auf Deutsch der Brüller. Ansagen wie: „Wir sind Dänen und haben kleine Eier!?“, „Wir haben gestern in Wien unseren Roadie verloren!“, „Das nächste Stück handelt von Kokain, oh weh, oh weh...?“ oder „Wir sind zwar aus Dänemark, können aber auch schwedisch spielen!“ haben auf ewig einen Platz in der Rangliste der besten Ansagen verdient. 2008 ist es endlich wieder soweit und mit „The Prestige“ steht ein neues Album in der Tür.

Was direkt auffällt ist, dass man sich wieder stärker in Richtung des ersten Albums orientiert. Dies kann man als Schritt in die richtige Richtung deuten. Die Grooves des Vorgängers hat man aber dennoch nicht ganz at acta gelegt, was auch sehr gut ist.
Durch das grandiose Zusammenspiel zwischen Grooves und Härte erzielt man sehr gut die gewünschte Wirkung: Nackenschmerzen. So bolzen Songs wie „Working Class Zero“ oder „A Child Is Missing“ nur so durch die Boxen. Gespickt mit Soli kann man so noch das letzte Quäntchen rausholen, wie etwa bei „A Song of Myself“, das durch seine gekonnte Mixtur aus Härte, Grooves und einem grandiosen Solo überzeugen kann.
Das ganze Album wird durch einen guten Gesamt- und fiesen Gitarrensound abgerundet. Fies sei dabei nicht negativ zu verstehen, sondern eher positiv, da die Gitarren schön runter gestimmt sind und ordentlich Druck machen.
Ein besonderes „Schmankerl“ ist „Ich bin verloren in Berlin“. Dänen im Deutschwahn; einfach grandios. Durch das Gegrowle des Herrn Summer versteht man ohnehin nicht viel, aber interessant klingt es allemal. Besser als der Text ergeht es der musikalischen Seite des Songs.

Als Fazit bleibt nur festzustellen: We are red, we are white, we are danish dynamite. Das alles im wahrsten Sinne des Wortes. Danke für ihre Aufmerksamkeit, ich werde nun weiter meinen Muskelkater behandeln.

Tracklist:
1. Let Go
2. The Tension
3. Weak Is Your God
4. Working Class Zero
5. A Song of Myself
6. Like Cancer
7. Love Is Tasted Bitter
8. She Knows
9. A Child Is Missing
10. The Key to My Salvation
11. Your Devoted Slave
12. Ich bin verloren in Berlin

  


Hinzugefügt am: 28. März 2008
Autor: Dominic Türk
Link: Homepage
Hits: 2426
Sprache: german
Punkte:   (9/10)
Legende:  1 Müll  2 grausam  3 schlecht  4 erträglich  5 naja  6 ok  7 gut  8 super  9 geil  10 Gott!

[ Reviews (Index) ]

   
CD-Tipp der Woche
Pro-Pain - Absolute Power
(Hardcore)



Zum Review...
PHP-Nuke Copyright © 2005 by Francisco Burzi. This is free software and you may redistribute it under the GPL. PHP-Nuke comes with absolutely no warranty for details see the license.
Erstellung der Seite: 0.05 Sekunden
:: Theme edited and based on the code of: ::
:: SmartDark phpbb2 style from Smartor :: PHP-Nuke style MOHAA from Nukefrance.com ::