Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Reviews

Overland - Break away [Melodic Rock / 2008]

AlbumcoverNach über 20 Jahren im Musikgeschäft, als Frontmann von FM, Wildlife und The Ladder, veröffentlicht der britische Rocksänger Steve Overland sein erstes Soloalbum mit dem Titel „Break away“. Die Arbeit daran teilte er sich mit Anders Rydholm (Ex-Grand Illusion), welcher für die Kompositionen und die Produktion verantwortlich war.

Zugegeben, ich persönlich habe die Namen aller oben genannten Bands noch nie gehört, daher gibt's ein ganz unabhängiges Review. Die Musik kann man leicht in die Sparte Melodic Rock einordnen, Überraschungen stehen hier nicht wirklich im Konzept. Das ist allerdings nicht negativ zu betrachten, da man schnell feststellen kann, dass hier keine Anfänger am Werk sind. Die simplen Melodien begleiten die makellose Stimme überaus sicher und nisten sich genauso selbstverständlich in die Gehörgänge ein. Overland schafft es ohne laute und schnelle Parts und mit einem durchweg gemäßigtem Gesang ordentlich Power in die Songs zu stecken – soweit wie für ein Soft Rock Album möglich.
Zunächst erscheint mir dieses Album etwas monoton und zu glatt; kein Song ist härter oder softer als der andere, spätestens im Refrain ist das gewohnte Tempo wieder zu hören. Schade ist dabei auch, dass besondere Elemente nach kurzer Zeit wieder fallen gelassen werden; so beginnt der Track „After the fire“ mit einem wunderschönen Streicher-Intro, wonach allerdings wieder den gewohnten Songstrukuren gefolgt wird. Auch bei „Lost in paradise“ gab man sich Mühe bei einem gelungenen Akustik-Intro, doch dabei bleibt es auch.
Trotzdem ist es möglich die verschiedenen Songs wirklich als unterschiedlich zu bezeichnen und wahrzunehmen, wenn auch erst nach mehrmaligem Hören. Sowohl die Melodien als auch das Zusammenspiel von Stimme und Gitarre scheinen gut durchdacht und lassen an keiner Stelle Kritik zu.

Was auch immer die Fans von Steve Overlands bisherigen Bands von diesem Album erwarten – sie kommen sicher voll auf ihre Kosten. Doch auch allen anderen Freunden des kitschig angehauchten Melodic Rocks ist der Kauf von „Break away“ sicher zu empfehlen.


Tracklist:
01. This Time
02. Alive And Kicking
03. Break Away
04. Like A River
05. Look Into Your Eyes
06. After The Fire
07. Evangeline
08. Heartache Calling
09. Mad Mad World
10. Lost In Paradise
11. Rescue Me
12. Until Forever Comes

  


Hinzugefügt am: 19. Mai 2008
Autor: Sabine Roloff
Hits: 1405
Sprache: german
Punkte:   (7/10)
Legende:  1 Müll  2 grausam  3 schlecht  4 erträglich  5 naja  6 ok  7 gut  8 super  9 geil  10 Gott!

[ Reviews (Index) ]

   
CD-Tipp der Woche
Pro-Pain - Absolute Power
(Hardcore)



Zum Review...
PHP-Nuke Copyright © 2005 by Francisco Burzi. This is free software and you may redistribute it under the GPL. PHP-Nuke comes with absolutely no warranty for details see the license.
Erstellung der Seite: 0.05 Sekunden
:: Theme edited and based on the code of: ::
:: SmartDark phpbb2 style from Smartor :: PHP-Nuke style MOHAA from Nukefrance.com ::