Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Reviews

Bann - Aeschatologia [Avantgarde Black Metal/2009]

AlbumcoverVielleicht erinnert sich der ein oder andere Szenekenner noch an die zwei Musiker aus Heidelberg, die hinter dem Projekt Bann stehen. Vor zwei Jahren haben sie eine Platte namens "Antiochia" veröffentlicht, die drei überlange Black Metal-Hymnen enthielten. Zwei Jahre darauf legen sie mit "Aeschatologia" nach. Doppelt so viele Lieder, doppelt so viel Spielzeit, dass ist schon mal das erste was auffällt.

Das zweite was man beim Hören dann erst bemerken kann ist, dass sich auch die Qualität des Songwritings noch gebessert hat. Der Sound ist immer noch nicht überragend, aber trotzdem wesentlich besser als noch vor zwei Jahren.
Nun aber endlich zu dem interessanten Teil, den Songs! Los geht's mit dem fast zehnminütigen "Der Geiger", ein Lied dass einen von Sekunde eins an in den Bann zieht. Es handelt sich um ein sehr langsames, ruhiges Lied, getragen von einer Geigenmelodie. Der Sänger flüstert meistens, aber nicht monoton wie man es erwarten würde, sondern mit einer schön melancholischen Melodie. Wem das zu pussyhaft ist, der muss nur die "Skip"-Taste drücken, denn danach legt man sowohl an Tempo als auch an Härte zu. Auch der Flüstergesang wird eingeschränkt (aber nicht eingestellt) und es wird Black-Metal-typisch geschrien. Natürlich ist damit das musikalische Spektrum bei weitem nicht ausgereizt, denn da wäre noch das verstörende "Narrenschyff" mit einer wunderbaren Klavierstimme, das höchst epische "Carmina Necrologia" mit einer Flöte oder ähnlichem und überall ist diese unglaublich geile Gänsehautstimmung zu hören.
Generell gibt es kein Lied, dass nicht in irgendeiner Weise berührt, und sei es nur durch eine kurze Melodielinie. Auch die Texte fügen sich herrlich in die Musik ein und wirken nicht plakativ.

So muss Avantgarde sein, durchgehend auf höchstem songwriterischem Niveau und absolut spannend und nicht langweilig. "Aeschatologia" ist ein wunderbares Album, das jeder, der auf anspruchsvolle Musik steht besitzen muss, trotz der nicht idealen Soundqualität, die leider Punktabzug geben muss.


Tracklist:
01. Der Geiger
02. Schwarzer Bulle
03. Narrenshyff
04. Carmina Necrologia
05. Fraß der Flammen - I Poli
06. Die letzten Dinge (Aeschatologia)

  


Hinzugefügt am: 07. Februar 2009
Autor: Kevin Wedel
Link: Homepage
Hits: 1933
Sprache: german
Punkte:   (9/10)
Legende:  1 Müll  2 grausam  3 schlecht  4 erträglich  5 naja  6 ok  7 gut  8 super  9 geil  10 Gott!

[ Reviews (Index) ]

   
CD-Tipp der Woche
Pro-Pain - Absolute Power
(Hardcore)



Zum Review...
PHP-Nuke Copyright © 2005 by Francisco Burzi. This is free software and you may redistribute it under the GPL. PHP-Nuke comes with absolutely no warranty for details see the license.
Erstellung der Seite: 0.05 Sekunden
:: Theme edited and based on the code of: ::
:: SmartDark phpbb2 style from Smartor :: PHP-Nuke style MOHAA from Nukefrance.com ::