Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Reviews

Icon - Pain Trust Lies Disharmony [Death Metal/2009]

AlbumcoverLange vier Jahre haben sich Icon gelassen um "Pain Trust Lies Disharmony", den Nachfolger zu ihrem Debüt "Blindzone", fertigzustellen. Frei nach dem Motto "Gut Ding braucht Weile" scheinen die Saarländer gehandelt zu haben und haben ihre Musik in dieser Zeit einem ordentlichen Reifeprozess unterzogen.

Ich muss irgendwie ständig an Benighted denken, wenn ich Icon lese, da Benighted's Album "Icon" eines der ganz großen Highlights im Grindcorebereich für mich ist. Ganz so schnell ist die Musik von unserer saarländischen Band dann doch nicht, aber vom Groove her geben sich beide nicht viel.
Um die Musik genauer zu spezifizieren, es handelt sich hier um Death Metal der alten Schule. Kein Core, kein Melodic Gedöns mit ner Überladung Synthies, keine Experimente. Einfach nur straighter Death mit einer ordentlichen Prise Thrash Metal und eingänigen Songstrukturen sowie viel Groove. Wer hier an Testament erinnert wird, liegt sicher nicht falsch.
Dabei schaffen es Icon irgendwie auch noch viel Melodie in ihre Lieder zu verpacken, hauptsächlich durch den Sänger vermittelt, aber das ohne Kitsch und ohne Härte einzubüßen.
Gibt es denn überhaupt Kritikpunkte an der Platte? Hart, groovig, melodiereich, nicht klischeebehaftet... ja, einen Kritikpunkt hab ich tatsächlich und zwar sticht keiner der Songs wirklich heraus. Weder positiv noch negativ. Das hat zwar den Vorteil, dass keine schlechte Songs vorhanden sind, aber auch den Nachteil, dass man schnell alles entdeckt hat.
"Sea of Suffering" der Rausschmeißer überrascht dann dennoch mit zum Ende hin einsetzendem Frauengesang, begleitet von tiefen Growls. Erinnert etwas an Draconian und macht auf alle Fälle sehr viel Spass.

Icon haben mit "Pain Trust Lies Disharmony" ein zeitloses Werk geschaffen, das den Spagat zwischen Oldschool und modernem Metal mühelos aufspannt und wohl einem breiten Publikum gefallen dürfte.


Tracklist:
01. Trust
02. Lies
03. The Beast
04. Cold Mountain
05. Disharmony
06. Misanthropic Mayhem
07. The Gate
08. My Private Hell
09. The Road To Suicide
10. Pain
11. Sea Of Suffering (Revenge PT. 2)

  


Hinzugefügt am: 26. Februar 2010
Autor: Kevin Wedel
Link: Homepage
Hits: 2457
Sprache: german
Punkte:   (7/10)
Legende:  1 Müll  2 grausam  3 schlecht  4 erträglich  5 naja  6 ok  7 gut  8 super  9 geil  10 Gott!

[ Reviews (Index) ]

   
CD-Tipp der Woche
Pro-Pain - Absolute Power
(Hardcore)



Zum Review...
PHP-Nuke Copyright © 2005 by Francisco Burzi. This is free software and you may redistribute it under the GPL. PHP-Nuke comes with absolutely no warranty for details see the license.
Erstellung der Seite: 0.05 Sekunden
:: Theme edited and based on the code of: ::
:: SmartDark phpbb2 style from Smartor :: PHP-Nuke style MOHAA from Nukefrance.com ::