Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Reviews

Lujuria – El Poder del Deseo [Melodic Metal / 2003]

AlbumcoverLujuria veröffentliche mit „El Poder del Deseo“ bereits ihr fünftes Album. Über Locomotive Rec. Wird dies am 30.6.2003 erscheinen.
Das Album startet mit „Mozart y Salieri“ und ist ein schnelles Stück mit Mitgröhlteil und Mozartsamplern.
Weiter geht es mit „Dejad Que Los Ninos se Acerquen A Mi“, ein am Anfang langsames, aber zum Ende hin schnelleres Stück, bei dem der Refrain zum Mitsingen einlädt. Ein echter Stampfer halt.
Nun folgt „Impotencia Criminal“. Das Stück ist eher etwas schleppend, besticht aber durch seinen stampfenden Rhythmus und Keyboardeinlagen.
Das darauf folgende „Solo Son Rosas“ ist eine Ballade die nach dem ersten Viertel schneller wird und zum Mitnicken verführt. Zum Ende hin wird das Stück wieder Balladesker.
„Levantate y Anda“ heißt die nächste Nummer und fängt mit einem Keyboardintro an das in einen stampfenden Rhythmus übergeht. Der raue Gesang gibt dem Stück den letzten Schliff.
Mit „Priapo“ geht es weiter. Das Stück ist wieder etwas schneller und überzeugt durch seinen eingängigen Gesang und harten Riffs.
„Las Orgias de Ramses el Grande“ beginnt mit einem Solopart und geht mit klarem Gesang weiter. Die vereinzelt eingestreuten Keyboardparts lockern das Stück auf. Die Nummer ist eine derjenigen, die zum Bangen einlädt.
Weiter geht es mit „Joda Quien Joda“. Die Nummer fängt Instrumental an und steigert sich in einen stampfenden Rhythmus, der sofort in Fleisch und Blut übergeht. Der Gesang ist wie in fast allen Stücken eher rau.
„Cadena Peroetua De Ti“ heißt das nächste Stück und beginnt mit einem Klavierpart. Darauf geht es genauso Balladesk weiter. Die raue Stimme verleiht dem Stück einen gewissen Charme.
Darauf folgt „Traidor“, ein schnelles Stück. Das Stück überzeugt durch seine harten Riffs und stampfenden Drums. Der Mittelteil ist eher etwas ruhiger. Der zweistimmige Gesang überzeugt ebenfalls.
Das letzte Stück auf dem Album heißt „El Poder del Deseo“. Die keyboardlastige Nummer ist eher schleppend, geht aber trotzdem in Fleisch und Blut über. Die harten Riffs und der Gesang passen genau zum Song.
Wer so Bands wie Mägo de Oz und Tierra Santa mag wird diese Band in sein Herz schließen. Das Album ist auch jedem der nicht auf die spanische Sprache steht wärmstens zu empfehlen.

Tracklist:
1.Mozart y Salieri
2.Dejad Que Los Ninos se Acerquen A Mi
3.Impotencia Criminal
4.Solo Son Rosas
5.Levantate y Anda
6.Priapo
7.Las Orgias de Ramses el Grande
8.Joda Quien Joda
9.Cadena Peroetua De Ti
10.Traidor
11.El Poder del Deseo

  


Hinzugefügt am: 15. April 2005
Autor: Dominic Türk
Link: Labelpage
Hits: 1628
Sprache: german
Punkte:   (7/10)
Legende:  1 Müll  2 grausam  3 schlecht  4 erträglich  5 naja  6 ok  7 gut  8 super  9 geil  10 Gott!

[ Reviews (Index) ]

   
CD-Tipp der Woche
Pro-Pain - Absolute Power
(Hardcore)



Zum Review...
PHP-Nuke Copyright © 2005 by Francisco Burzi. This is free software and you may redistribute it under the GPL. PHP-Nuke comes with absolutely no warranty for details see the license.
Erstellung der Seite: 0.05 Sekunden
:: Theme edited and based on the code of: ::
:: SmartDark phpbb2 style from Smartor :: PHP-Nuke style MOHAA from Nukefrance.com ::