Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Reviews

Immortal - Sons Of Northern Darkness [Black Metal/2002]

AlbumcoverImmortal haben für ihr achtes Album von Osmose Productions zu Nuclear Blast gewechselt. Für einige ist das sicher ein Problem wegen der Trueness, andere haben ihre Freude daran, da die Produktionsqualität deutlich besser ist.
Aufgenommen wurde diese Platte in den berühmten Abyss-Studios. Produzent Peter Tägtgren, der auch schon für u.a. Dimmu Borgir gearbeitet hat, hat einen saubereren Klang zustande gebracht, als auf den vorhergehenden Alben.

Freunde des ungeschliffenen Black Metal-Sounds werden deswegen mit diesem Album eventuell Probleme haben, dazu kommt, dass die Lieder im Vergleich zu den alten Werken von Immortal wesentlich langsamer sind, dafür aber um einiges heavier. Trotz des Tempowechsels veranstaltet Horgh ein gewaltiges Drumgewitter, Iscariah erzeugt ein solides Fundament am Bass und Abbath breitet seine typischen thrashig angehauchten Riffs aus. Über diesem Klangteppich knarzt Abbaths trockene Stimme und dringt mit fiesem Klang ins Gehör ein.
Die Texte handeln auch hier wieder von nordischer Kälte, Kriegern und Landschaften (zB "Antarctica"), verantwortlich dafür ist das "unsichtbare vierte Mitglied" Demonaz, der auch die Texte für ehemalige Immortal CDs und Abbaths Projekt "I" schreibt.
Mit den Songs "Sons Of Northern Darkness" und "Beyond The North Waves" haben Immortal zwei besondere Stücke vollbracht, da sie stark an Bathory erinnern. "Within The Dark Mind" hat was von dem damaligen Immortal-Hit "Blashyrk". Wer nun allerdings glaubt die Lieder hätten ihren Reiz aufgrund des Tempoverlusts verloren, sollte sich trotzdem damit befassen, da zum einen auch die langsameren Stücke interessant sind und zum anderen Kracher mit vielen Blastbeats wie zum Beispiel "One By One" enthalten sind. Die Scheibe lässt sich auch leichter durchhören, da der Hörgenuss nicht durch Kratzgeräusche und Rauschen gestört wird.

Insgesamt ein durchaus gelungenes Album, das sowohl alte Fans als auch Neueinsteiger überzeugen wird. Als Anspieltipps würde ich das fiese "Tyrants" und das hymnenhafte "Beyond The North Waves" empfehlen.
Wer sich die Limited Edition besorgt wird noch mit einer DVD belohnt, die allerdings einen schlechten Sound und eine schlechte Bildqualität aufweist. Zu sehen ist darauf ein Teil des Konzerts im BB Kings Cub von 2003. Für wahre Fans und Sammler sicherlich ein guter Kauf, wer allerdings nur die Musik hören will kann getrost zur normalen Version greifen.


Tracklist:
01.One By One
02.Sons Of Northern Darkness
03.Tyrants
04.Demonium
05.Within The Dark Mind
06.In My Kingdom Cold
07.Antarctica
08.Beyond The North Waves

  


Hinzugefügt am: 16. August 2007
Autor: Kevin Wedel
Link: Homepage
Hits: 1779
Sprache: german
Punkte:   (8/10)
Legende:  1 Müll  2 grausam  3 schlecht  4 erträglich  5 naja  6 ok  7 gut  8 super  9 geil  10 Gott!

[ Reviews (Index) ]

   
CD-Tipp der Woche
Pro-Pain - Absolute Power
(Hardcore)



Zum Review...
PHP-Nuke Copyright © 2005 by Francisco Burzi. This is free software and you may redistribute it under the GPL. PHP-Nuke comes with absolutely no warranty for details see the license.
Erstellung der Seite: 0.04 Sekunden
:: Theme edited and based on the code of: ::
:: SmartDark phpbb2 style from Smartor :: PHP-Nuke style MOHAA from Nukefrance.com ::