Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

b.impatient
Aug. 2006



Das Debütalbum "Intensity" wusste zu gefallen und heimste auch noch den Titel CD-Tipp der Woche ein.
Passend dazu standen Bri und Martin unserer Redaktuerin Nathalie Mohr per E-Mail Rede und Antwort.
Viel Spaß beim Lesen!


b.impatient Hi und danke, dass ihr euch Zeit für dieses Interview nehmt.
Mögt ihr die Band einmal den Lesern vorstellen?

Bri: Ja, gerne. b.impatient kommt aus der Nähe von Düsseldorf und spielt in aktueller Besetzung seit 2002 (1999 – 2002 wechselnde Positionen an Keys und Drums):

  • Bri - Vocals
  • Markus - Guitar
  • Tom - Bass
  • Daniel - Keyboards
  • Martin -Drums
Martin: Wir haben vor INTENSITY diverse Demo CDs aufgenommen, teils in Eigenregie und auch schon mit unserem aktuellen Produzententeam aus den LAVA Studios, Lars Hesse und Michael Koch, die einen nicht unbedeutenden Anteil an unserem Debütalbum haben.

Wie kam der Bandname zustande und was bedeutet er (für euch)?
Martin: b.impatient ist ein Wortspiel, was in erster Linie damit zu tun hat, dass Bri (also b.) während des Songwritings ständig “rumtigert“ und ein sehr ungeduldiges Wesen (impatient) hat, welches die Band ständig in Atem hält und so unsere Musik und das Umfeld immer in Bewegung bleibt. Die Rastlosigkeit ist im Laufe der Zeit auf alle Bandmitglieder übergeschwappt und ist letzten Endes der Grund, warum wir nie aufgehört haben an die Veröffentlichung unseres Debütalbums zu glauben.

b.impatient Was hat der Albumtitel zu bedeuten und in welcher Relation steht er zum Artwork und den Texten?
Bri: Intensity – Intensität bedeutet Wirkungsstärke.
Musik ist für uns Intensität, Lebensfreude und ein fettes JA !
Dieses Album ist das Ergebnis unserer intensiven musikalischen Zusammenarbeit und Entwicklung. Dasselbe lässt sich auf die Texte übertragen, welchen intensive Gefühle, Erlebnisse oder Gedanken vorausgegangen sind.
Martin: Der Stier ist für uns ein weiteres Symbol für die Ungeduld und das wir mit scharrenden Hufen auf die Resonanz und die sich daraus weitere ergebende Entwicklung warten. :)

Wie geht ihr mit Vergleichen mit anderen Bands um und was würdet ihr als eure Einflüsse bezeichnen?
Martin: Mit Vergleichen müssen wir leben. Es ist ja auch für die Hörer und Journalisten einfacher zu sagen „das klingt wie...“. Manche belassen es dabei, andere machen sich die Mühe zu begründen. Die zweite Variante ist uns sympathischer. Grundsätzlich kommen wir alle aus sehr unterschiedlichen musikalischen Richtungen vom ProgRock, über klassischen Hardrock bis hin zu Grunge und BritPop. Unser Album ist unser abwechslungsreicher gemeinsamer musikalischer Nenner.

Wie läuft das Songwriting bei euch ab?
Martin: Das ist unterschiedlich. Meistens kommt einer von uns mit einer Idee in den Proberaum und dann wird rumgejamt. Es kommt aber auch vor, dass schon sehr konkreten Vorstellungen bezüglich Songstrukturen mitgebracht werden und die Band das dann nur noch umsetzt.

Wovon handeln die Texte? Fließt persönliches mit ein?
Bri: Na klar. Wenn ich meine Lead-Melodie klar habe, schreibe ich die Lyrics.
Beim Proben fallen mir meist Bilder, Worte oder Erlebnisse ein, welche die Grundlage für die Stimmung in jedem einzelnen Song sind.
Sicherlich, so verarbeitet man so auch einiges...

b.impatient Ihr habt in eurem Stil mehrere Einflüsse vereint. Wie sehen die Einflüsse aus?
Es kommen zum Beispiel klassische Klavierparts vor, ist die Klassik einer der Einflüsse?
Martin: Das hängt in erster Linie damit zusammen, dass Daniel, der Keyboarder klassisches Klavier gelernt hat und neben der Soundschrauberei auch gerne mal wieder Back to the Roots geht und gerne schöne Klaviermelodien spielt, was wir als eine große Bereicherung zu den meist harten Gitarrenriffs sehen.
Wie schon erwähnt, kommen wir eigentlich aus völlig gegensätzlichen Richtungen, weshalb unser musikalischer Nenner sehr vielseitig ist.

Ist eine Tour zum Album in Planung?
Martin: Ja, wir haben jetzt eine Bookingagentur gefunden, die sich jetzt gerade mächtig ins Zeug legen, um für dieses Jahr noch ein paar Clubkonzerte zu buchen. Ab nächstem Frühjahr wollen wir dann natürlich auf die Festivalbühnen.

Was erwartet ihr euch von eurer Karriere, welche Zukunftspläne habt ihr?
Martin: Erst mal sind wir jetzt schon sehr stolz dieses Ziel der Albumveröffentlichung erreicht zu haben. Der Markt ist sehr eng und jeden Tag veröffentlichen viele gute Bands ihre Alben. Da ist es für den Musikhörer sehr schwer den Überblick zu behalten und wir freuen uns, dass wir die Möglichkeit bekommen haben unsere Musik einem so großen Publikum vorstellen zu können. Wir haben ja sogar das große Glück, dass wir mit Locomotive Records ein Label mit weltweitem Vertrieb gefunden haben, so dass es auch in bpsw. USA, Russland und Skandinavien unser Album zu kaufen gibt. Mal sehen, was da noch passiert.
Bri: Noch ein Vertragspartner ist die EMI, welche bald dafür sorgt, dass wir Airplay bekommen, was dann noch sehr interessant werden dürfte...

Habt ihr spezielle Hobbys neben der Musik?
Bri: Neben Familien, Jobs und Freunden bleibt für ein weiteres Hobby keine Zeit. Was aber auch ok ist, da uns die Musik ja sozusagen erfüllt.

b.impatient Auf was (außer Musik) könnten ihr niemals verzichten, was ist das wichtigste (neben Musik) in eurem Leben?
Marti: Unsere Familien und Freunde.

Wie ist eure Meinung zum Internet (WebZines, FileSharing, etc.)?
Martin: Das Internet ist aus dem Alltag einfach nicht mehr wegzudenken und gerade als Band musst du eine gute Internetpräsenz haben, um aufzufallen. Die Homepage ist ja mittlerweile der Dreh- und Angelpunkt für die Kommunikation mit Fans, Veranstaltern etc. Und auch Anregungen zum Kauf von CDs holen sich viele ja mittlerweile aus dem Internet. Von daher freuen wir uns natürlich über Reviews in den Onlinemagazinen, die von vielen Leuten gelesen werden, vielleicht sogar mehr als in den Printmedien.

Zum Schluss noch ein bisschen Brainstorming:
  • Reit WM: Haben wir jetzt nicht so viel....von mitbekommen
  • Vegetarier (sein): Bewundernswert... wem das reicht..
    Es gibt viele leckere fleischlose Gerichte, aber ganz auf ein gutes und leckeres Stück Fleisch verzichten?
    Das kann auch keine noch so gut gewürzte Tofuwurst ersetzen.
  • Star Wars: Obi Wan, Han Solo, Chewie, Luke, Jedis, Yoda....!
Danke für eure Zeit, die letzten Worte gehören euch.
Wir hoffen, dass euch unser Debütalbum “INTENSITY“ gefällt und wir noch viele Menschen damit erreichen. Schaut rein auf www.b-impatient.de, vielleicht spielen wir bald in eurer Nähe. Lasst die Macht mit uns sein! :)
Hey, und vielen Dank für das Interview!


Interview: Nathalie Mohr
Fotos: b.impatient
Zum Review: b.impatient - Intensity








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2006-08-31 (2803 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied