Metalearth.de
Hatebreed
 
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Galerie
· Geiz ist heavy neu!
· Myspace
· Twitter
· Gewinnspiele
· Registrieren
· Dein Account
· Impressum
   
Neuste:
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
   
Supported by:

Lord Belial
xx.09.2008, per e-Mail



Lord Belial erobern die Black Metal-Welt dieses Jahr mit ihrem neuen Album "The Black Curse". Ich habe dem Sänger Thomas hierzu ein paar Fragen gestellt. Hier ist das Ergebnis:


Hallo, zu allerst: Wie geht es dir?
Hy there, mir geht es gut.

Lord Belial In ein paar Tagen erscheint euer neues Album "The Black Curse". Was kannst du den Fans schon mal verraten?
Das sollte inzwischen schon veröffentlicht sein [zum Zeitpunkt des Interviews war es noch nicht draußen. (Anm. der Red.)], also hoffe ich, dass sich inzwischen jeder seine Kopie schon gekauft hat.
Ich denke, dass "The Black Curse" bisher bei weitem unsere beste Leistung ist. Ich finde, es ist ein sehr interessantes Album mit viel Variation.
Hier gibt es sowohl sehr groovige, als auch langsame Riffs, die sich plötzlich in schnelle, drückende Blast Beats verwandeln und es gibt teils auch harschen, primitiven Stoff.

Gibt es eine textliche Haupthandlung oder erzählt jeder Song seine eigene Geschichte?
Es gibt kein Thema oder eine Haupthandlung in den Texten; nichtsdestotrotz haben alle Songs eine Art dunkle Atmosphäre, welche alle Songs verbindet und das komplette Album zu einem "Schwarzen Fluch" machen.

Was kannst du über die Texte allgemein sagen?
Das textliche Konzept für Lord Belial war schon immer anti-religiös und setzte sich mit anderen dunklen, übelwollenden Themen wie Krieg, altertümlicher Mythologie oder purem Hass auseinander.
"The Black Curse" ist keine Ausnahme die Texte betreffend; wir haben Lieder über Krieg, satanische Beschwörungen, griechische/römische/babylonische Mythologie und andere unheimliche Themen.
Was war einfacher - das Schreiben der Texte oder der Musik?
Das Schreiben der Musik war immer das einfachste für mich, das ist der Grund, warum ich immer erst die Musik schreibe und dann die Texte, so dass sie auf den Song passen.
Lord Belial
Passierte irgendetwas seltsames oder etwas lustiges während den Aufnahmen zu der CD?
Es geschah nicht wirklich etwas, was vor allem daran liegt, immer nur einer von uns im Studio war. Es hat zwei Seiten so zu arbeiten; die eine ist, dass wir sehr viel effektiver im Studio arbeiten mit mehr persönlicher Arbeit, aber andererseits ist es so viel langweiliger... Ich kann mich erinnern (na gut, nicht an alles so genau, hehe), als wir unsere ersten Alben von "Kiss the Goat" bis hin zu "Unholy Crusade" und "Angelrider" aufgenommen haben, hatten wir jeden Tag, die ganze Aufnahmesession lang, eine konstante Party laufen und das war viel lustiger - wenngleich die Aufnahmen sehr viel länger dauerten als heutzutage.

Lord Belial traten dieses Jahr auf dem Wacken auf. Wie war es auf so einem großen Festival vor so einem großen Publikum zu spielen?
Es war einfach verdammt unglaublich und das Publikum was ebenfalls brilliant!
Wir haben sehr viele positive Rückmeldungen über unseren Auftritt bekommen, sowohl auf dem Festival als auch per e-Mail, als das Festival vorbei war.

Es steht wieder eine Tour an. Freust du dich wieder Konzerte zu spielen?
Ich freue mich immer auf Tour zu sein!

Wie ist es für dich, auf Tour zu sein?
Es ist ein ganz anderes Leben wenn du auf Tour bist, da wütet den ganzen Tag und die ganze Nacht eine Party im Nightliner, ein Haufen abgedrehte Sachen passieren ständig. Totales Chaos!
Und natürlich treffen wir jeden Tag sehr viele Fans, was uns die schwere Arbeit erst wert macht!
Lord Belial
Spielst du lieber auf Festivals oder eure eigenen Headlinershows?
Alles hat zwei Seiten, ich mag beides, aber es ist oft besser eigene Headlinershows zu spielen, seit wir mehr Aufmerksamkeit und Promotion bei solchen Auftritten bekommen.
Wie auch immer, es ist auch sehr gut auf großen Festivals wie Wacken zu spielen, wenn viele Leute den Namen auf den Postern lesen und die Erreichbarkeit ist dort größer, es ist dort leichter neue Fans anzusprechen.

Ihr seid eine der ersten schwedischen Black Metal-Bands. Wie fühlt es sich an, immernoch so erfolgreich zu sein?
Wir haben uns selbst nie als erfolgreich angesehen, aber wir sind froh, dass wir immer noch dabei sind Alben aufzunehmen und zu touren, um Fans zu treffen.

Sind neue Alben, Touren oder etwas anderes für die nächsten Jahre geplant?
Wir haben vor mit dem Schreiben für Material für das nächste Album anzufangen wenngleich wir noch keine Daten oder irgendetwas für die Aufnahme haben, aber wir werden uns vermutlich mehr Zeit lassen und "The Black Curse" noch etwas mehr promoten, bevor wir uns Gedanken über einen Aufnahmetermin machen. Wir haben vor später dieses Jahr, oder Anfang nächsten Jahres zu touren, aber es gibt bisher noch keine konkreten Pläne.
Lord Belial
Ich möchte mich für die Möglichkeit, dieses Interview zu führen bedanken. Die letzten Worte gehören dir!
Dankeschön, dass du Interesse an Lord Belial zeigst und den "Schwarzen Fluch" an die Leute ausbreitest, Cheers!

/Thomas Backelin


Interview: Kevin Wedel
Fotos: Lord Belial, www.regainrecords.com/








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2008-10-27 (1751 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied