Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Saddams Family - Songs
01.02.2009




Saddams Family“Welcome of the harem of death!” - Unter diesem Motto steht die aktuelle Ausgabe von “Geiz ist heavy”. Ging es letzte Woche noch düster und melancholisch mit Eden weint im Grab zur Sache, so hab ich heute jede Menge Gute-Laune Musik im Angebot. Die Rede ist von den Finnen irakischer Abstammung von Saddams Family. Hinter diesem interessanten Namen verbergen sich vier Musiker mit noch interessanteren Pseudonymen: „The Scud“, Baghdad-Bjork, Chemical Kim & Taha - Johan Ramadan. Diese wuchsen als Freunde seit Kindesbeinen im Irak auf, studierten Musik in Bagdad und emigrierten nach dem irakischen Einmarsch in Kuwait ( 1991 ) quer durch Europa, um letzten Endes in Finnland zu landen. Wie ihr sicherlich aus den Medien wisst, hat der Heavy Metal ( und härtere Spielarten erst recht ) einen ziemlich schweren Stand in arabischen Ländern. In den meisten Staaten ist er verboten und in den übrigen in einer Grauzone zwischen Legalität und Illegalität. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die vier Jungs im Irak nicht mal davon träumen konnten, eine eigene Band zu gründen und ihrer Musik nachzugehen. Ihre Musik – das sind Iron Maiden, Judas Priest, Twisted Sister und Helloween. Bands, die sie über ausländische Radiosender illegal hören konnten. Letzten Endes in Finnland angekommen, ergab sich doch noch die Möglichkeit für die vier Musiker selber aktiv zu werden. Nach einer Runde Bandkarussell und einer Namensänderung, gibt es nun mit der „Saddams Family EP“ und einigen neueren Songs eine ganze Reihe Material, auf das es sich lohnt, näher einzugehen.

Stilistisch gesehen spielen Saddams Family Heavy Metal, welcher sich irgendwo zwischen den oben genannten Einflüssen bewegt, wenn auch mit deutlichen Einschlägen in Richtung der eisernen Jungfrau. Dabei können Saddams Family vor allem durch die Gitarrenarbeit punkten. Diese fällt äußerst facettenreich und mit einem guten Gespür für melodische Riffs und Soli aus. Die zweite große Stärke der vier Ex-Iraker liegt eindeutig bei den Vocals. Johan "The Scud" Aziz bewegt sich gerne in den höheren Tonlagen und erzeugt eine durchgängig positive Stimmung. Dies gelingt ihm sogar, wenn thematisch ernstere Themen wie der amerikanische Irak-Einmarsch auf „Desert War“ angeschnitten werden. Dieser Song stellt jedoch nur eine Seite von Saddams Family dar. Präsentieren sich die vier Finnen hier empört über den Einmarsch und prophezeien die Entwicklung zum endlosen Guerilla-Krieg voraus, so zeugen die neueren Tracks wie „Nitrocarotine“ von der selbstironischen und sarkastischen Seite der Ex-Iraker. Zeilen wie „I used to be a happy taliban / I used to ran across Afghanistan“ klingen erfrischend anders – vor allem im Kontext der harschen, ich nenn' es mal „Kritik“, auf die Mohammed-Karikaturen. Diese Texte kleiden die vier Finnen in ihre dermaßen ansprechende Form des Heavy Metals, dass sie sich jederzeit mindestens der wippenden Köpfe und Füße sicher sein können. Dies liegt vor allem an der immensen und offensichtlich aufrichtigen Freude an der Musik, die in jeder Zeile, in jedem Riff, in jedem Solo mitschwingt und sich auf die Umwelt überträgt.

Leider haben wir schon Montag. Eine neue Woche beginnt und eigentlich ist das nächste Wochenende schon längst wieder überfällig. Wenn ihr trotzdem mit einem Lächeln in die kommenden Tage starten und euch das Warten auf Freitag versüßen wollt, so seit ihr bei Saddams Family genau richtig. Guter, alter Heavy Metal, gepaart mit ironischen Texten und vorgetragen mit überschäumender Spielfreude – worauf wartet ihr noch? Testet selbst.

Saddams Family


Download

Mikseri ist ein großes Portal, auf dem eine Vielzahl verschiedenster Bands ihre Musik zum Download anbietet. Auf Grund der großer Benutzeranzahl klappt die Download-Funktion deswegen nur seltenst einwandfrei. Deswegen empfiehlt es sich, die Songs mit diesem Plug In für den Firefox herunter zu laden. Nachdem ihr das Add On für euren Browser installiert habt ( dauert 10 Sekunden ), öffnet ihr die einzelnen Lieder auf Mikseri mit einem Klick auf den Download-Button und ladet dann gemäß der Beschreibung des Plug Ins runter. Das klingt vielleicht kompliziert, ist es aber de facto nicht und ihr könnt mit diesem Add On auch von Myspace oder Youtube laden. Wem das dennoch zu kompliziert ist, der lade die Songs einfach früh morgens runter. Zu diesem Zeitpunkt ist in der Regel kaum Ansturm und nach einem Klick auf den Download Button sollte alles reibungslos funktionieren.








Tracklist:
Harulf the warulf
Desert war
PropAgenda
In the year of the camel
Lambchild of Death (the fury of the furrier)
Nitrocarotine
We are the Dogshitboys


Autor: Torben Knöpfler
Photos: http://www.saddamsfamily.com/








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2009-02-02 (3510 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied