Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Burgfolk Festival 2009 - Vorbericht
22.08.2009, Mülheim a.d.Ruhr



Und weiter geht`s in der diesjährigen Festivalsaison mit dem achten Burgfolk Festival. Das Mittelalter - und Folk Festival hat sich im Ruhrgebiet genauso etabliert wie sein großer Bruder, das Castle Rock und ist in der Szene zu einem Begriff geworden. Am 22.08. wird der Schlosshof zum zweiten Mal in diesem Jahr von einer dunkelbunten Menge gestürmt werden, um mit Folkklängen den Burghof und darüber hinaus auch die umliegende City von Mülheim a.d.R. erbeben zu lassen.
Banner












Heuer sind auch wieder bekannte Namen dabei, als da wären: Reincarnatus, die der ein oder andere schon aus dem Vorprogramm von Schandmaul kennt. Sie sorgen für einen rockigen und schwungvollen Auftakt. Rapalje, welche vorletztes Jahr die Meute schon zum Tanzen brachten, Korpiklaani, dessen Name sich schon von selbst erklärt. Sollten Schelmisch ihr Programm gegenüber dem letzten Jahr noch nicht geändert haben, empfehle ich zart besaiteten Gemütern, sich bei einem bestimmten Song umzudrehen und den Kindern die Augen zu zuhalten ;). Sollte Mülheim bis zum Nachmittag noch nicht im Takt mitbeben, werden spätestens Rabenschrey dafür sorgen, dass man das Järf dann auch in Heissen kennt.

BANDNAME Aber was rede ich lange - hier habt ihr die Running Order:

13.00 - 13.40 Uhr Reincarnatus
14.05 - 14.45 Uhr Feuerschwanz
15.10 - 16.00 Uhr Rapalje
16.25 - 17.15 Uhr Rabenschrey
17.40 - 18.40 Uhr Korpiklaani
19.05 - 20.15 Uhr Schelmish
20.45 - 22.00 Uhr Haggard

Um 22.00 Uhr ist dann auch leider schon wieder Schluss, da das Schloss mitten in der Stadt liegt. Und noch ein paar Spielregeln gibt es zu beachten:
Ihr dürft keine Dosen oder Glas mitbringen, genauso wenig wie Waffen, aus Gründen der Sicherheit.
Getränke und Speisen dürft ihr ebenfalls nicht mit hinein nehmen. Es gibt alles vor Ort, zu fairen Preisen und aus Erfahrung weiß ich, dass das Essen wirklich gut ist. Außerdem könnt ihr jederzeit das Gelände verlassen und wieder betreten.
Ihr dürft keine Ton - oder Videoaufnahmen machen, deswegen auch keine Tonbandgeräte oder Videokameras mit hinein nehmen. Digitalkameras zum Fotografieren sind aber erlaubt.

Für Rollstuhlfahrer gibt es ein extra Podest, von dem aus sie ungestörten Blick auf die Bühne haben. Die WC's sind aber im Keller, so dass sie per Rollstuhl nicht ohne weiteres zu erreichen sind.
Das Burgfolk ist auch ein Familienfestival, weswegen ausdrücklich auf geeigneten Gehörschutz hingewiesen wird. Wenn ihr eure Sprösslinge mitbringt, vergesst also bitte nicht die dicken Kopfhörer und auch eure eigenen Ohren werden euch ein Paar der kleinen gelben Stöpsel danken. Kinder unter zwölf Jahren haben in Begleitung ihrer Eltern freien Eintritt. Und da auf der Seite extra auf den Jugendschutz hingewiesen wird, kann man wohl damit rechnen, dass auch kontrolliert wird.

Wer noch kein Ticket hat, sollte sich schleunigst eins besorgen, für nur 25 Euro im Vorverkauf (zzgl. Gebühren), bzw. 28 Euro an der Tageskasse. Alle Möglichen Infos und Links zu Anfahrt, Mitfahrmöglichkeiten, Parkmöglichkeiten und einen Innenstadtplan findet ihr auch auf der Seite des Burgfolk Festivals selber, wie auch alle restlichen Infos.

Wir sehen uns!


Text: Simone Grigar








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2009-06-14 (2076 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied