Metalearth.de
Perish In Light
 
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Galerie
· Geiz ist heavy neu!
· Myspace
· Twitter
· Gewinnspiele
· Registrieren
· Dein Account
· Impressum
   
Neuste:
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
   
Supported by:

Cloudscape
2004



Am. 31. Januar 2005 veröffentlichten Cloudscape ihr Debüt. Nun stand Sänger Micael Andersson unserem Redakteur Dominic Türk Rede und Antwort.


Cloudscape Hallo Micael. Danke, dass du dir Zeit genommen hast ein paar Fragen zu beantworten. Bevor es losgeht solltest du die Band jedoch den Lesern einmal vorstellen.
Natürlich! Ich bin Mike und Sänger der schwedischen Metal-Formation "Cloudscape". Wir veröffentlichten kürzlich unser Debüt in ganz Europa, also wenn du melodischen Metal mit progressiven Zügen magst, dann zöger nicht unser Album zu kaufen.
Cloudscape besteht aus Bjorn Eliasson (Gitarre), Patrik Svard (Gitarre), Hans Persson (Bass & Backing-Vocals), Roger Landin (Drums) und mir (Mike) am Mikro.

Wie ist es eigentlich dazu gekommen, dass einige von euch weitergemacht haben, nachdem Doctor Weird sich aufgelöst haben?
Also, wir lieben es Musik zu machen und sie zu performen. Als wir realisierten, dass wir mit Doctor Weird nicht weiterkommen würden, entscheiden wir uns als eine neue Band, mit neuen Songs durchzustarten und hier sind wir, bereit zu rocken ;). Musik ist meine Art zu Leben und ich kann nicht leben ohne Musik zu komponieren ;).

Wofür steht der Name Cloudscape eigentlich und wie seid ihr drauf gekommen?
Der Grund die Band "Cloudscape" zu nennen war folgender: Wir mögen den Klang des Namens. Ich liebe es den Himmel anzusehen und all die verscheidenen Wolkenformationen zu beaobachten (außer wenn natürlich wenn es regnet). Abgesehen davon gibt es keinen anderen Grund, die Band nicht so zu nennen. Wir denken, dass es zu unserer Musik passt.

Cloudscape Kommen wir nun zum Album.
Eine Frage drängt sich mir besonders auf und zwar folgende: Warum habt ihr euer Debüt nach eurem Bandnamen betitelt? Für mich zeugt so etwas von mangelnder Kreativität.

Hehehe, also der Grund, warum wir keinen bestimmten Titel haben, ist, dass wir die Leute anregen wollen drüber nachzudenken, was "Cloudscape" sein könnte/ ist. Hier sind wir, bereit zu rocken und danach schmachtend zu touren.
Es ist definitiv nicht so, dass wir unkreativ sind, da bist du auf dem Holzweg. "Wir sind Cloudscape und das ist unser Debüt", so einfach ist es ;).

Die Tracklist des Albums liest sich ein wenig wie das Inhaltsverzeichnis eines Buches. Wollt ihr mit „Cloudscape“ eine Geschichte erzählen oder ist dies nur mein Empfinden?
Es ist nur dein Empfinden. Die Schriftart, die wir bei der Tracklist wählten, passte zu unserem Logo und wir dachen, dass es gut aussehe. Es ist kein Konzeptalbum. Jeder Text hat seine eigene Botschaft.

Die Songs klingen sehr ausgereift. Wie lange habt ihr gebraucht, bis ihr mit den Songs zufrieden wart?
Danke! Der gesamte Komponiervorgang dauerte von 2001 bis Ende 2003. Wir probten keinen neuen Song, bis wir mit dem zufrieden waren, an dem wir gerade arbeiteten. Wir konnten am Ende aus 20 Stücken wählen und nahmen die zwölf, mit denen wir am meisten zufrieden waren. Darunter sind drei, die ich Ende der 90er geschrieben habe ("Scream", "Slave" und "Losing Faith").

Bereits beim ersten Hören ist mir aufgefallen, dass sich ein Riff von „Under Fire“ exakt genauso anhört wir „Honor Thy Father“ von Dream Theater. Wer hat von wem geklaut?
"Under Fire" ist einer der ersten Songs die ich 2001 für Cloudscape geschrieben habe. Um ehrlich zu sein, wir haben gar nichts geklaut. Ich habe mir über die Ähnlichkeit keine Gedanken gemacht, bis ich dein Review las (welches übrigens sehr gut ist, danke). Also überprüfte ich dies und fand die Songs nicht sehr ähnlich. Ich schrieb "Under Fire" bevor Dream Theater "Six Degrees of Inner Turbulence" (2002) rausbrachten. "Honor Thy Father" ist vom Album "Train of Thought" (2003) wenn ich micht recht entsinne, also haben wir nichts gestohlen und ich glaube nicht, dass Dream Theater von uns geklaut haben, denn ich glaube nicht, dass sie damals von unserer Existenz wussten ;).

Cloudscape Einige Stücke, wie „Under Fire“, sind sehr progressiv gehalten, andere hingegen setzen auf Melodik. Absicht oder Zufall?
Absicht!!! Wir wollten ein Album produzieren, das vom Stil her unter den Songs variiert, aber ohne den Faden zu verlieren. Ich denke, dass wir unsere Absicht erfüllt haben.

Euer Coverartwork ist super, das muss einmal gesagt werden. Wer hatte die Idee zum Artwork?
Danke, ich werde es Mattias ausrichten, wenn ich das nächste mal mit ihm rede :)). Die Idee kam ganz alleine von Mattias Noréns, als er über unseren Bandnamen nachdachte und das Album hörte. Die einzige Vorgabe, die ich ihm gab, war, dass er das Cover violett gestalten sollte und das es etwas mit unserem Bandnamen zu tun haben sollte. Neben diesen Sachen hatte er komplette Freiheit. Mattias Noréns ist unglaublich. Ich mag alle Cover, die er für andere Bands und Künstler gemacht hatt. Wir werden in Zukunft defintiv wieder mit ihm zusammenarbeiten.

Gehen wir wieder vom Album weg und widmen uns anderen Fragen.
Wie würdest du die Band einem Alien beschreiben?

Wir müssen verwandt sein ;). Wir haben so viele Gemeinsamkeiten und wurden von der Band, die im ältesten "Star Wars" Film auf "Mos Eisley" (Tatooine) spielt, inspiriert.

Cloudscape Mit welchen Bands bist du groß geworden und beeinflussen sie dich noch heute?
Ich wuchs mit Bands wie Whitesnake, Yngwie J. Malmsteen, Scorpions, Mötley Crue, Iron Maiden, Helix, Helloween etc. auf.
Sicherlich hinterlassen solche Bands Spuren in deiner Musik, aber meine eigentlichen Einflüsse kommen normalerweise von Sachen, die ich in meinem Leben erlebt habe und davon, dass ich mir die majestätische Natur anschaue.

Welche Musik hörst du eigentlich privat?
Ich bevorzuge es Kansas, Rush, (immer noch) Yngwie J. Malmsteen, Yes, Fates Warning, Symphony X, Dream Theater, Incognito (soulfunk), Toto, The Trammps, Bee Gees, die alten Whitesnake und viele andere zu hören.

Wird man euch demnächst auf deutschen Bühnen sehen können?
Ich hoffe doch!!! Bislang sind weder eine Tour noch Festival-Auftritte bestätigt, aber wir hoffen in naher Zukunft durch Deutschland (und auch durch den Rest von Europa) zu touren. Wir werden ja sehen, was passiert.

Was kann man live von euch erwarten?
Enegrie!!! Wir lieben es live zu performen und ich denke, dass man es sieht :-)). Mit allem Respekt, es macht Spaß ein Album aufzunehmen, aber live zu spielen ist das beste und der ultimative Kick.

Cloudscape Internet ist ja eine ziemlich verpönte Geschichte im Musikbusiness gewesen bzw. ist es immer noch. Wie siehst du die Sache?
Ich glaube, dass das Internet "Cloudscaoe" gut tut. Natürlich ziehe ich öfters ein Telefongespräch einer E-Mail vor, wenn es zu einigen Kontakten kommt, aber tatsächlich muss ich dem Internet danken, wenn es um "Clouscape" geht.

Zum Schluss unser allseits beliebtes Brainstorming:
Ok, lass uns loslegen...

Internetmagazine: Yeah !!!
Freiheit: Durchaus!!!
Inspirationsquellen: Berge
Magie: ... Spiegel
Bücher: Clive Barker!!!

Nochmals vielen Dank! Die letzten Worte gehören dir.
Es war großartig die Frage zu beantworten :). Nun, wenn du dieses Interview liest und Musik hörst, wie die, die wir machen (Melodic Metal mit progressiven Elementen), und unser Album nicht besitzt... KAUFE ES!!! Zöger nicht, geh zum nächsten Plattenladen und kaufe/order sie!!!

Vielleicht sieht man sich 2005 auf Tour!!!

Cheers und passt auf euch auf: Micael Andersson (Cloudscape)


Interview: Dominic Türk
Fotos: Cloudscape








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2005-04-13 (2484 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied